Was taugen günstige Reisestative für Fotografen?

ReisestativReisestativ für Systemkameras und Smartphones @K&F Concept

Was taugen günstige Reisestative unter 100 Euro? Ich habe stellvertretend ein Angebot von Amazon eines K&F Concept-Stativs herausgepickt und zeige weitere Alternativen. Vorneweg: Für den gelegentlichen Gebrauch reicht ein günstiges Stativ allemal. Doch nutzt man es oft, dann sollte es höherwertiger sein.

Als Affiliate-Partner macht mich Amazon regelmäßig zu Aktionen wie diese aufmerksam. Für jeden Verkauf, der über einen Link in diesem Artikel getätigt wird, erhalte ich eine Provision. Da ich aber auch für Dich passende Produkte vorstellen möchte, mit denen Du zufrieden sein kannst, gebe ich Dir meine Einschätzung zu den vorgestellten Produkt.

Ich picke die meiner Meinung nach interessantesten Produkten heraus und stelle sie vor. In diesem Fall handelt es sich um ein günstiges Reisestativ von K&F Concept Modell CT050. Ich möchte in diesem Artikel zeigen, für wen sich dieses Stativ lohnen kann und wer lieber ein anderes wählen sollte. Denn eines ist klar: Ein Stativ für weniger als 60 Euro bringt einige Einschränkungen gegenüber mehr als doppelt so teuren Markenprodukten mit sich.

Zuletzt aktualisiert am 12. Mai 2021 um 12:52 . Zwischenzeitlich können sich die hier angezeigte Preise geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Eckdaten zum Reisestativ K&F Concept Modell CT050
Material: Aluminium / Plastik
Gewicht: 1,77 kg
Traglast: max. 5 kg (ich empfehle bis max. 3 kg)
Schnellwechselplatte: QR-Platte (43 x 43 mm, passend für Velbon-Stative)
Smartphone-Halterung: ja, für Breiten von 8,5 bis 10 cm
Maß zusammengelegt: 59 x 11.5 x 11.5 cm

Für wen sich dieses günstige Reisestativ lohnt

Für höhere Ansprüche eignen sich teurere Modelle mitunter besser, die beispielsweise Carbon statt Aluminium verwenden. Doch wenn Du deinen Geldbeutel etwas schonen möchtest, dann kannst Du auch mit diesem Stativ schon glücklich werden. Folgend zeige ich auf, für wen dieses Stativ interessant sein kann:

Smartphone-Fotografen: Interessant ist dieses Stativ für Aufnahmen mit dem Smartphone beziehungsweise iPhone. Eine Smartphone-Halterung ist gleich mit dabei. Eine solche Halterung kannst Du übrigens bei Bedarf jederzeit nachkaufen, oft um die 10 Euro (siehe Beispiel auf Amazon). Warum man das machen sollte? Nun, aus zwei Gründen: Zu einem kannst Du auch mit einem Smartphone wunderbare Langzeitbelichtungen aufnehmen. Hier ist es enorm wichtig, dass das Smartphone während der Aufnahme ruhig bleibt. Ein weiterer Einsatzzweck ist das Filmen mit dem Smartphone. Du kannst das Stativ mit einem Smartphone wunderbar für Videokonferenzen oder zum Erstellen von Youtube-Videos verwenden.

Reisestativ für eine kleinere Systemkamera Auf Reisen kann ein kompaktes Stativ wie dieses durchaus gute Dienste erweisen. Beispielsweise kannst Du Langzeitbelichtungen oder ein Selfies in der Natur erstellen. Auch für Panoramaaufnahmen eignet sich das Stativ gut: Überlappende Einzelaufnahmen lassen sich später mit Programmen wie Lightroom Classic kinderleicht zu einer beeindruckenden Panoramaaufnahme zusammensetzen, auch mit HDR-Belichtungsreihe. Der Hersteller gibt 5 kg als Maximalgewicht von Kamera und Objektiv an, doch das wird aus meiner Erfahrung mit anderen günstigen Stativen in der Praxis nicht gerade zufriedenstellend sein. Ich würde empfehlen, dass die Kamera maximal drei Kilo schwer sein sollte – und selbst das ist meiner Meinung nach schon das äußerste der Gefühle. Keinerlei Probleme solltest Du mit einer leichteren Systemkamera haben.

Blümchen fotografieren Wie bei vielen anderen Reisestativen kannst Du auch bei diesem Stativ die Mittelsäule verkehrt herum einsetzen. So lässt sich die Kamera bodennah positionieren und Du kannst so beispielsweise Makroaufnahmen oder Zeitraffer erstellen.

Auch als Einbeinstativ nutzbar Eines der drei Beine kannst Du abschrauben und mit der Mittelsäule verbinden. So erhältst Du ein Einbeinstativ, mit dem Du mehr Bewegungsfreiheit beim fotografieren hast und weniger schleppen musst. Auch für Videoaufnahmen ist ein Einbeinstativ ein guter Helfer.

Die Einschränkungen

Günstige Reisestative sind nicht so hochwertig verarbeitet als hochpreisige Markenmodelle. Das solltest Du dir bewusst sein. Dennoch reicht die Qualität für die meisten Einsatzbereiche eines Reisestativs aus. Ich habe mir die Amazon-Bewertungen durchgelesen. Die meisten sind zufrieden mit der Verarbeitung, einer hat allerdings die vielen Plastikelemente bemängelt. Mich würde das für den gelegentlichen Gebrauch nicht stören, nur für die „Heavy-User“ sollte es dann doch hochwertiger sein. Mir ist allerdings etwas andres aufgefallen: Das Stativ nutzt keine Schnellwechselplatten, die mit den Arca-Swiss-Schnellwechselplatten kompatibel sind. Arca Swiss ist weit verbreitet und stellt den Quasi-Standrad dar, geht es um die Schnellwechselplatte. Das wird allerdings erst dann interessant, wenn Du mehrere Kameras oder Stative verwendest und diese untereinander tauschen möchtest.

Fazit zu diesem günstigen Reisestativ von K&F Concept Modell CT050

K&F Concept ist bekannt dafür, dass sie gut brauchbares Fotozubehör zu einem günstigen Preis anbieten. So ist das sicherlich auch bei diesem Reisestativ. Interessant ist es vor allem für diejenigen, die nur gelegentlich ein Reisestativ verwenden oder ein kompaktes Stativ für zu Hause suchen, das als Helfer für Videokonferenzen dient.

Weitere Reisestative bis 100 Euro

Die Konkurrenz ist groß: Hier habe ich einige weitere interessante Reisestative aufgeführt, die sich für Fotografen mit einer Systemkamera, egal ob DSLR oder spiegellos, eignen. Einige Modelle sind sogar aus Carbon statt wie in dieser Preisklasse üblichen Aluminium gefertigt. Sie sind leichter und eignen sich vor allem für diejenigen, die lange Touren in der Natur unternehmen.

Rollei Fotostativ Traveler Carbon in schwarz
Preis: € 69,99 Jetzt kaufen Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 12. Mai 2021 um 11:40 . Zwischenzeitlich können sich die hier angezeigte Preise geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.
Werbung
Werbung
Kategorie Neuigkeiten, Ratgeber

Die Fotografie ist schon seit über 20 Jahren meine Leidenschaft, der ich mich auch beruflich als Journalist und Fotograf widmen kann. Obwohl ich ein Technik-Geek bin, interessiert mich beim Fotografieren vor allem das Nicht-technische. Denn das Spannende ist, wie man mit Fotos Geschichten erzählen kann.