Bollywood-Hochzeit mit dem iPhone fotografiert

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Nur mit einem iPhone 6S hat der Hochzeits-Fotograf Sephi Bergerson eine indische Hochzeit fotografiert. Dabei ging es ihm nicht darum, eine Profikamera zu ersetzen, sondern um eine neue Art des Fotografierens.

Die Hochzeitsfotografie ist die wohl anspruchsvollste Disziplin für einen Fotografen: Das Ergebnis soll umwerfend aussehen, klar. Immerhin ist es ein nicht wiederholbarer und großer Tag für die frisch verliebten. Dazu kommen ständig wechselnde Situationen und Lichtverhältnisse. Profi-Fotografen rücken daher mit einer wirklich fetten Ausrüstung an: Mindestens zwei Kameras, sollte eine kaputtgehen. Vollformat ist hier die Regel, damit man möglichst viel Spielraum bei der fotografischen Gestaltung der Fotos hat. Mehrere Objektive sind selbstverständlich, beliebt sind hier Festbrennweiten. Aufsteckblitze, mobile Blitzanlagen, Reflektoren gehören ebenfalls in den Kofferraum des Fotografen. Also eine wahre Materialschlacht, bei der der Wert der Kameraausrüstung oft den Wert des Autos übersteigt, mit dem sie transportiert wird.

iPhone statt Profi-Spiegelreflexkamera

Bereits der Einsatz von Systemkameras mit APS-C-Größe verursacht bei einigen Profis ein Naserümpfen. Wie ist es dann, wenn man eine Hochzeit nur mit einem iPhone fotografiert? – Der Gedanke ist erfrischend radikal. Und den hatte tatsächlich ein Meister seines Fachs: Der indische Fotograf Sephi Bergerson. Es liegt nahe, dass er eine indische Hochzeit fotografiert- Bollywood satt, farbenprächtig und opulent. Also eine Hochzeit, nach der sich Hochzeitsfotografen alle zehn Finger lecken.

Doch statt dem üblichen Kamera-Wahnsinn verwendet Sephi Bergerson lediglich ein iPhone 6s zum fotografieren dieser Hochzeit. Sein Hauptgrund dafür: Er steht so in direkter Verbindung mit den Portraitierenden, keine Kamera steht zwischen ihnen.

Die Ergebnisse sind umwerfend und dokumentieren eben so gut die Opulenz und Farbenpracht einer indischen Hochzeit, wie es mit einer Profi-Kameraausrüstung möglich ist. Aber ganz unberechtigt ist eine Profi-Ausrüstung beileibe nicht. Denn mit dem iPhone ist man deutlich eingeschränkter, möchte man mit fotografischen Mitteln das Bild gestalten. Haupteinschränkung: Die Schärfentiefe. So zeigt ein iPhone-Bild bei weitem nicht die Unschärfe im Hintergrund, wie es mit einer Vollformat-Kamera und einem Objektiv mit offener Blende möglich ist.

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Fotograf: Sephi Bergerson, Quelle: Youtube

Kategorie Fotografie

Die Fotografie ist schon seit über 20 Jahren meine Leidenschaft, der ich mich auch beruflich als Journalist und Fotograf widmen kann. Obwohl ich ein Technik-Geek bin, interessiert mich beim Fotografieren vor allem das Nicht-technische. Denn das Spannende ist, wie man mit Fotos Geschichten erzählen kann.